Herzlich Willkommen

bei zopph Zeugen und Opfer der Psychiatrie und der Pharmaindustrie

   HÜTEN SIE SICH VOR EXPERTEN   ↔  VERTRAUEN SIE AUF SICH SELBST

 

 

Mit Selbstvertrauen gegen Gehirnwäschen

   

Wir sind parteipolitisch, konfessionell und ideologisch neutral, distanzieren uns von Sekten aller Art und werden nicht von der Pharmaindustrie gesponsert.

Wer sich als Psychiatriegeschädigter oder Zeuge der Missstände in der Psychiatrie anschliessen möchte, nehme mit uns Kontakt auf.

  

Stammtisch zopph in Zürich  Der nächste Stammtisch findet am Samstag, den 4. März 2017 statt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen :-).

neu: 

Referat von Dr. Stefan Weinmann: Neuroleptika reduzieren und absetzen. Symposium in Bern, 26. Januar 2017

 

Link: Stimmen im Kopf

Etwa zehn Prozent aller Menschen hören irgendwann Stimmen. Viele leben ein Leben lang mit ihren unsichtbaren Begleitern. Über die Hälfte der Stimmenhörer sind psychisch gesund und führen ein unauffälliges Leben. Trotzdem werden sie stigmatisiert. Eine Dokumentation von Anja Krug-Metzinger.

 

Buchtipp:: Unglück auf Rezept, die Antidepressivalüge und ihre Folgen.

Peter und Sabine Ansari, 2016, Klett-Cotta Verlag 

Niedergeschlagen, antriebslos, ohne Motivation - Menschen mit diesen Symptomen werden immer öfter mit Antidepressiva behandelt. In vielen Fällen können die Medikamente die Erwartungen nicht erfüllen. Dieses Buch deckt auf, wie wenig gesichertes Wissen es über ihre Wirksamkeit gibt, wie gravierend die Nebenwirkungen sein können und wie schwierig das Absetzen ist.

Ein Buch für Betroffene, Angehörige und verunsicherte Ärzte.

 

 

Aber sonst gesund. Wise Guys satirisches Musikvideo über Medikamente

 

Zitat:

 

«Es gibt tausende von Medikamenten. Die Ärzte können nicht alle Risiken kennen, aber die Patienten können es. Sie können den Beipackzettel sorgfältig lesen und das Medikament absetzen, wenn sie meinen, es sei zu riskant für sie.»

 

Peter C. Gøtzsche, Siehe

 

 

nach oben